Neues Angebot: Trailrunning in Warth-Schröcken

Warth-Schröcken ruft das Trailrunning-Jahr 2024 aus – mit vielen neuen Strecken und zwei Camps mit einem Profi-Trailrunner für Einsteiger und Aufs...

Tourismus
14.03.2024 | Warth-Schröcken Tourismus

Neues Angebot: Trailrunning in Warth-Schröcken

Warth-Schröcken ruft das Trailrunning-Jahr 2024 aus – mit vielen neuen Strecken und zwei Camps mit einem Profi-Trailrunner für Einsteiger und Aufsteiger.

Kleine Dörfer, großes Kino: Warth und sein Nachbardorf Schröcken jenseits des Hochtannbergpasses haben zwar nur 184 bzw. 213 Einwohner – aber hier oben, im alpinen Teil des Bregenzerwaldes, kommt quasi auf einen Einwohner ein eigenes Actionangebot: Skifahren, Snowboarden, Telemarken, Eisklettern, Tourengehen usw. im Winter. Mountainbiken, Wandern, Bergsteigen, Gleitschirmfliegen, Canyoning und, und, und im Sommer. Und jetzt haben die Walser auch noch das Trailrunning für sich entdeckt!

Auf und nieder, immer wieder: So läuft man heutzutage zwischen Arlberg und Bregenzerwald

„Der Reiz am Trailrunning liegt für mich in der Einfachheit und dem fantastischen Naturerlebnis“, sagt Trailrunning-Coach Florian Reiter. „Und es ist eine Analogie zum Leben, denn nach einem Tief geht es immer wieder bergauf.“ So gesehen passen Warth-Schröcken und Trailrunning wie Topf auf Deckel. Die Gegend zwischen Allgäuer Hauptkamm im Norden und Arlberg und Lechquellengebirge im Süden will unwillkürlich im Laufschritt erlebt werden. Los geht’s in der einmaligen Boutique-Destination auf etwa 1500 Metern Seehöhe. Im gemütlichen Dauerlauf überquert man die 2000er Marke, saugt die klare und pollenfreie Bergluft in sich ein und sammelt dabei Kilometer und vor allem Höhenmeter, dass jedem Wanderer vor Anerkennung die Luft wegbleibt. Trailrunning ist Wandern im Sportmodus, Bergsteigen mit mehr Lungenfunktion, alpines Erlebnis mit höherem Tempo.

Vom Tal bis zum Gipfel: In Warth-Schröcken kommen Trailrunner voll auf Ihren Kosten und werden mit atemberaubenden Szenerien belohnt.  © TVB Warth-Schröcken

Von zart bis hart: Warth-Schröcken lockt mit vorbildlich beschilderten Rennstrecken

Und Warth-Schröcken gibt 2024 mal so richtig Gas – mit jeder Menge abwechslungsreicher Touren für alle Ansprüche: Es gibt drei leichte, zwei mittlere und zwei schwere Touren. Wer einmal Trailrunning-Luft schnuppern möchte, läuft am besten von Warth nach Bürstegg. Diese 20 Kilometer lange Route kann man wunderbar entschärfen, indem man sich hoch und runter mit dem Sessellift chauffieren lässt. Aufsteiger messen sich an der „Großen Karhornrunde“. Wer diese 20 Kilometer zum Hausberg von Warth geschafft hat, freut sich über 1.000 Höhenmeter. Deutschlands südlichster Punkt liegt am Haldenwanger Eck. Von Warth aus statten Trailrunner der Südspitze einen Besuch ab. Und reißen dabei 27 Kilometer und fast 1.400 Höhenmeter runter. Auch die Tour „Schröcken Sonnenseite“ lockt mit einzigartigem Panorama. Wer es sich richtig geben will, nimmt sich die „Königstour“ rund um die Walserdörfer vor. Der Lohn der Mühe aus 44 Kilometern und 2.200 Vertikalmeter: einige der schönsten Naturplätze der Nordalpen – und Fernsicht wie vom anderen Stern!

In und um Warth-Schröcken gibt es die perfekte Infrastruktur für alle passionierten Trailrunner.  © TVB Warth-Schröcken / Philipp Reiter 

Gemeinsam statt einsam: Trailrunning-Camps für Einsteiger und Aufsteiger

Trailrunning-Profi Florian Reiter bietet 2024 in Warth-Schröcken zwei spezielle Camps an. In dem Camp für Neulinge und Einsteiger vermittelt er Grundlagen, die für Trailrunning essenziell sind. Dazu gehören die optimale Lauftechnik, Materialkunde, Planung und athletische Übungen, um einen sicheren Einstieg zu gewährleisten. Das Camp LEVEL 1 steigt am Wochenende vom 28. bis 30. Juni 2024. „Im Fortgeschrittenen-Camp werden die Laufstrecken länger und technisch anspruchsvoller“, sagt Florian Reiter. Der Fokus liegt mehr auf dem direkten Training im Gelände. Das Camp LEVEL 2 findet vom 19. bis 22. September statt. Bei beiden Formaten gibt es zwischen den Laufeinheiten Workshops. Und keine Sorge: Die ganze Strecke muss nicht am Stück gelaufen werden, Anstiege zu gehen ist natürlich erlaubt. Zusätzlich zu diesen beiden Camps gibt’s in Warth-Schröcken auch einmal pro Woche einen Trailrunning-Schnupperkurse im Rahmen des Wochenprogramms. Einfach mal ausprobieren!

Seven Summits Tour Schröcken

Am 7. September 2024 startet die 16. Auflage der traditionsreichen Seven Summits Tour Schröcken in Vorarlberg. Es ist die ultimative Herausforderung für ambitionierte Bergsteiger und -läufer. Aber auch auf Tagestouren, den gesamten Bergsommer über, erleben Wanderer und Trailrunner die Höhepunkte der Sieben Gipfel. Wer möchte, teilt das eigene Gipfelglück und tut ganz nebenbei noch etwas Gutes.

Die Seven Summits Tour ist die ultimative Herausforderung für jeden Bergsteiger. An einem Tag werden die 7 Grenzberge von Schröcken erklommen. © TVB Warth-Schröcken

Über Warth-Schröcken Tourismus

Die traditionsbewussten Bergdörfer Warth (1.500 Meter) und Schröcken (1.270 bis 1.500 Meter) liegen im österreichischen Bundesland Vorarlberg und sind bis heute stark von der Besiedlung der Walser aus dem Schweizer Kanton Wallis geprägt. Im Sommer finden Urlauber zwischen Lechtaler Alpen, Bregenzerwald und Allgäuer Alpen dank der Höhenlage ein fast pollenfreies Bergsportparadies. Höhentrainingseffekt inklusive. Warth-Schröcken gilt im Bereich Outdoor als Vorreiter und weiß seine natürlichen Gegebenheiten optimal zu nutzen. Ob Canyoning oder Wildwasserschwimmen im Lech, einem der letzten Wildflüsse Europas, beim Klettersteiggehen, Ziplining oder im Abenteuerpark – die „BIG5“ von Warth-Schröcken sind ein Abenteuer für Profis und Familien. Beim alpinen Gipfel-Wandern auf über 14 aussichtsreichen Gipfeln können Panoramajäger und erfahrene Wanderer gleichermaßen leicht in alpines Gelände vorstoßen. Entspannung bietet dagegen der „Schönste Platz Österreichs“, der Körbersee. Aufgrund der Höhenlage konnten sich die Orte und damit auch das Skigebiet Warth-Schröcken (1.500 bis ca. 2.050 Meter) schon sehr früh zu einer wichtigen Tourismusregion am Arlberg entwickeln. Die ersten Pioniere, wie der Warther Pfarrer Müller, waren hier bereits im 19. Jahrhundert mit Ski unterwegs. www.warth-schroecken.at

KONTAKT